• 1

Ortsfeuerwehr Stöcken zieht Jahresbilanz

Am letzten Sonnabend trafen sich im Feuerwehrhaus der Ortsfeuerwehr Stöcken die Mitglieder der Einsatz-, der Alters- und Ehren und der Fördernden Abteilung zur Jahreshauptversammlung. Ortsbrandmeister Udo Rossenfeld konnte neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern der Abteilungen der Ortsfeuerwehr den Leiter der Feuerwehr Hannover, Herrn Direktor der Feuerwehr Claus Lange, die neugewählte Bezirksbürgermeisterin des Bezirksrats Herrenhausen-Stöcken, Frau Regine Bittorf, das Ehrenmitglied der Ortsfeuerwehr, HBM Werner Kühl und den stellvertretenden Stadtbrandmeister Helmuth Linnemann begrüßen. Die Jahresbilanz der Ortsfeuerwehr sieht durchweg positiv aus. In der Einsatzabteilung sind jetzt 54 Mitglieder tätig, darunter 7 Frauen. Einen leichten Mitgliederrückgang hat lediglich die Jugendfeuerwehr zu verzeichnen, hier werden jetzt 15 Jugendliche auf den späteren Dienst in der Einsatzabteilung vorbereitet. Umso erfolgreicher sind die Angebote in der Kinderfeuerwehr der Ortsfeuerwehr. Hier sind 25 Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren Mitglied. Die Kinderfeuerwehr Stöcken ist damit die zweitgrößte unter den 15 Kinderfeuerwehren in Hannover. Insgesamt gehören 132 Mitglieder der Ortsfeuerwehr an.


Ortsbrandmeister Rossenfeld berichtete im Weiteren über 86 Alarme, die die Ortsfeuerwehr 2016 zu bewältigen hatte. Neben 54 Brandeinsätzen stehen 10 Wachbesetzungen, 15 technischen Hilfeleistungen und 7 sonstige Einsätze im Einsatztagebuch. Besonders einige schwere Verkehrsunfälle mit zum Teil eingeklemmten Personen auf der Bundestrasse B 6 und der Autobahn BAB 2 waren schwierige und für die Einsatzkräfte auch belastende Einsätze. Neben dem Einsatzgeschehen gehörten aber vor allen Dingen Ausbildung und Training zum Programm der Ortsfeuerwehr. In 31 praktischen und theoretischen Übungs- und Ausbildungsdienste und diversen zusätzlichen Übungen bildeten sich die Männer und Frauen der Einsatzabteilung fort. Eines der Highlights im Jahr 2016 war die Stationierung eines neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs HLF 20 im Austausch gegen das bisher genutzte LF 16/12 in Stöcken. Das HLF entspricht dem neuesten Stand der Fahrzeugtechnik und stellt einen weiteren Innovationsschub für die Ortsfeuerwehr dar. Im weiteren Verlauf der Versammlung stellten dann Jugendfeuerwehrwartin Yvonne Krohn und Kinderfeuerwehrwartin Nicole Kühl in ihren Jahresberichten die Nachwuchsarbeit vor. Außerordentlich engagiert ist die Ortsfeuerwehr Stöcken auch in der Brandschutzerziehung in Kindertagesstätten, Horten und Schulen in ihrem Ausrückebereich. 7.947 Dienststunden leisteten die Brandschutzerzieherinnen und Brandschutzerzieher im Jahr 2016 bei 44 verschiedenen Veranstaltungen mit insgesamt 1.083 teilnehmenden Kindern, Jugendlichen, Lehrern und Erziehern. Ein gutes Drittel der von den 17 Ortsfeuerwehren im vergangenen Jahr stadtweit geleisteten Dienststunden in Sachen Brandschutzerziehung wurde damit von der Ortsfeuerwehr Stöcken getragen.

Bezirksbürgermeisterin Regine Bittorf überbrachte die Grüße des Stadtbezirksrates Herrenhausen-Stöcken und lobte das Engagement der Mitglieder der Ortsfeuerwehr. Sie sagte der Ortsfeuerwehr die Unterstützung des Bezirksrates zu. Der Leiter der Feuerwehr Hannover, DdF Claus Lange, dankte den anwesenden Mitgliedern ebenfalls für die geleistete Arbeit, insbesondere im Bereich der Brandschutzerziehung. Besonders hob er die gute Zusammenarbeit zwischen hauptamtlichen und ehrenamtlichen Teil der Feuerwehr Hannover hervor. Die gemeinsame Unterbringung auf der Feuer- und Rettungswache 2 ist nach wie vor ein Erfolgsmodell. Lange verwies darauf, dass durch den Neubau der Feuerwehrschule auf der FRW 2 Ende des Jahres, bzw. Anfang 2018 auch die aktuelle Raumnot der Ortsfeuerwehr gemildert wird, in dem dann frei werdende bisherige Räume der Feuerwehrschule der Ortsfeuerwehr zugeschlagen werden. Der stellvertretende Stadtbrandmeister Helmuth Linnemann überbrachte die Grüße des Geschäftsführenden Stadtfeuerwehrkommandos und dankte ebenfalls den Mitgliedern für ihre engagierte Arbeit. Er berichtete, das die Personalentwicklung der gesamten Freiwilligen Feuerwehr in der Stadt sehr positiv sei und derzeit keinen Anlass zur Sorge gebe. In allen 17 Ortsfeuerwehren leisten 648 Kameraden und 97 Kameradinnen (zus. 745, Vorjahr 730) Dienst in der Einsatzabteilung.

Ein Tagesordnungspunkt, der immer mit Spannung erwartet wird, stand zum Ende der Jahreshauptversammlung auf dem Programm. Der selbstironisch „Sternstunde" genannte TOP „Beförderungen". Der stellvertretende Stadtbrandmeister H. Linnemann verlieh, nachdem sie erfolgreich die dafür notwendigen Ausbildungslehrgänge absolviert hatten, folgenden Kameradinnen und Kameraden neue Dienstgrade:

Felix Klauenberg wurde zum Feuerwehrmann, Janin Kacin zur Oberfeuerwehrfrau, Stefan Schliebs zum Oberfeuerwehrmann, Sven Wengzinek zum Hauptfeuerwehrmann und Karl August Albrecht wurde zum Hauptlöschmeister befördert.

Wie in den letzten Jahren auch, unterstütze uns Familie Wengzinek, Frank Brenscheid und Matthias Koch im gastronomischen Teil und versorgte uns mit Getränken und Essen. Jens Lehfeldt war mal wieder für das Essen zuständig und hat uns bekocht. Vielen Dank an die Helfer im Hintergrund!

Text: H.L., Fotos C.V.

  • IMG_4719
  • IMG_4729
  • IMG_4730
  • IMG_4734
  • IMG_4743
  • IMG_4753
  • IMG_4755_AS
  • IMG_4762
  • IMG_4777
  • IMG_4799